Willkommen beim NABU Schwanewede

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.


Jungvögel am Boden sind nicht in Not

Vermeintlich hilflose Vogelkinder bitte nicht aufnehmen!

Der NABU Niedersachsen appelliert an die Bevölkerung, vermeintlich hilflose Vogelkinder in der freien Natur zu belassen. Menschliche Hilfe schadet oft mehr als sie nützt. Die Brutsaison der Vögel ist in vollem Gange: Mittlerweile sind zahlreiche Jungvögel schon in der sogenannten Ästlingsphase. Das bedeutet, sie bewegen sich teilweise noch unbeholfen und nicht ganz flugfähig auf dem Boden oder im Gebüsch. Das ist sehr selten ein Notfall: Vielfach sieht man die Vogeleltern nicht, da sie sich an der Anwesenheit des beobachtenden Menschen stören oder auch noch andere Jungtiere zu versorgen haben.

Weitere Informationen.

Nachtigallen und Blaukehlchen

Im Mai und Juni beobachten wir auf zwei Exkursionen einige der interessantesten Brutvögel in unserer Region. Die Nachtigall werden wir eher akustisch wahrnehmen als sehen. Ihre Bestände sind bedroht, aber noch ist der harmonische Gesang an bestimmten Orten zu hören. Rohrsänger und Blaukehlchen werden wir mit etwas Glück Anfang Juni sehen und hören können. Details siehe Termine.

Jahreshauptversammlung 2024

Blindschleichen, Foto: Dietmar Schulz
Blindschleichen, Foto: Dietmar Schulz

Liebe Mitglieder und Förderer, liebe Freunde der NABU Gruppe Schwanewede, wir laden herzlich ein zu unserer

 

Jahreshauptversammlung 2024 am Mittwoch, den 14. Februar 2024

um 19.00 Uhr in die Begegnungsstätte Schwanewede, Ostlandstaße 25a.

 

mit einem Bilder-Vortrag von Dietmar Schulz (NABU Ritterhude) mit faszinierenden Fotos über die

Amphibien und Reptilien im Landkreis Osterholz.

Wir kennen wohl Grasfrösche oder Erdkröten, die wir während ihrer Frühjahrswanderung an manchen Stellen vor dem Überfahren bewahren. Aber wer hat schon die anderen Amphibienarten unserer Heimat gesehen oder etwa die bei uns vorkommenden Reptilien? Dietmar Schulz zeigt uns die hier im Landkreis heimischen Arten dieser meist stark bedrohten Tiergruppen in seinem Vortrag.

Download
Einladung und Programm der Jahreshauptversammlung
Einladung_JHV2024.pdf
Adobe Acrobat Dokument 125.7 KB

Termine 2024

Im Jahr 2024 haben wir Einiges vor.  Wir möchten die Wintergäste in der Marsch beobachten, das Frühjahr an der Blumenthaler Aue erleben, die Nachtigallen und Sänger im Schilf hören. Bitte beachtet die Termine unserer Treffen und Exkursionen: Termine 2024

Das Storchenjahr in Schwanewede

Das Jahr 2023 war ein außergewöhnliches Storchenjahr im Landkreis Osterholz, berichtet der Storchenbetreuer Ortwin Vogel (NABU Ritterhude). Es gab 71 Brutpaare mit 158 ausgeflogenen Jungstörchen, diese hohe Zahl ist auf  die sehr gute Witterung während der Aufzuchtzeit zurückzuführen.

Später, in der Zeit der Starkregen, waren die Jungstörche schon so gut befiedert, dass die Regenfälle keinen Schaden mehr anrichten konnten. Dadurch überlebten sehr viele Zweier-, Dreier- und Viererbruten. Inzwischen ist schon ein sehr großer Teil der Störche Richtung Afrika zu den Überwinterungsgebieten unterwegs.

In der Gemeinde Schwanewede gab es 21 geschlüpfte Jungtiere, von denen 18 flügge wurden. Im Löhnhorster Nest hat ein Seeadler die drei Jungstörche an seinen Nachwuchs verfüttert. Erfolgreiche Bruten mit jeweils 2 bis 3 Jungtieren gab es in Aschwarden, auf Harriersand, in Meyenburg, Neuenkirchen, Rade und Wölpsche.

Herbstfest der BioS

 

Herbstfest der

Biologischen Station Osterholz 

Sonntag, 17. September, 11 - 17 Uhr

Lindenstraße 40

Osterholz-Scharmbeck

 

 

Ein umfangreiches Programm erwartet die Besucher. Mehr über das Herbstfest erfahrt Ihr auf der Webseite der BioS.

 

Als einer der Trägervereine unterstützen wir die Arbeit der Biologischen Station. 

Fledermäuse im Fredeholz

Einladung zu einem Fledermaus-Abend

Samstag, 2. September / 18.30 Uhr

Fredeholzweg 76

Schwanewede-Beckedorf

 

Im Fredeholz gibt es alte Bäume, in denen Fledermäuse ihre Quartiere haben und freie Wiesenflächen als Jagdgebiete in der Dämmerung und Dunkelheit nutzen.

Wir möchten über die faszinierenden „Kobolde der Nacht“ informieren. Kurz nach Sonnenuntergang können wir mit Hilfe von speziellen Detektoren und etwas Glück Fledermäuse bei Ihrem Ausflug beobachten. Das klappt jedoch nur, wenn es trocken und nicht zu windig ist. Bei Regenwetter versuchen wir es an einem anderen Abend im September. 

Wegen Erreichbarkeit – und auch für unsere Vorbereitung – bitten wir deshalb um Anmeldung, gerne einfach telefonisch unter 0421/6580272, per E-Mail oder über die Kontaktseite.

'Insektenvielfalt' auf dem Sommerfest

Sommerfest der Wiesenschule, Beckedorf

Bevor es losging, Foto: Andrea Reese

Auf Einladung des Schulvereins haben wir am Sommerfest der Wiesenschule in Beckedorf teilgenommen. Für die Kinder der 1. bis 4. Klassen war es der Abschluss ihrer Projektwoche "Umwelt und Nachhaltigkeit". Unser Thema war die Insektenvielfalt. Wir haben dazu eine Info-Tafel gestaltet, Bestimmungshilfen für Insekten und Bastelmaterial mitgebracht. Die Kinder konnten Schmetterlingsvorlagen  bunt ausmalen. Daraus wurden mit einer Buttonmaschine Anstecker gestanzt. Auch aus Filtertüten, Farbe und Pfeifenputzern entstanden kreative Schmetterlinge.

Kinder und Eltern haben das Angebot interessiert angenommen. Aufgefallen ist uns, dass bei Insektenvielfalt hauptsächlich an Bienen und Schmetterlinge gedacht wird. Dabei sind viele Insektenarten stark gefährdet.

Was kann ich für die  Insektenvielfalt tun?

Annette von Wilcke-Brumund

Wir trauern um Annette von Wilcke-Brumund. Sie war über dreißig Jahre Mitglied im NABU Schwanewede. Dabei hat sie uns immer wieder mit ihrem politischem Verständnis und Fachwissen beraten und bei unseren Projekten begleitet. Annette hat schon vor vielen Jahren die Bedeutung des Umwelt- und Naturschutzes erkannt und dies in ihr Handeln einbezogen. Sie war eine Mutmacherin, eine Vertrauensperson, den Menschen zugewandt. Annette wird uns als großartiger Mensch und erfahrene Ratgeberin fehlen. Unser Mitgefühl ist bei Annettes Familie. 

Krötenzaun wieder eingelagert

Kinder und Jugendliche der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Blumenthal 
haben den Krötenzaun von der Straße "Am Steending" wieder in unserem Trafoturm eingelagert. Das geschah so spät, da die Kröten wegen der 
relativ hohen Temperaturen im Herbst noch 
aktiv waren.

Foto: L. Kreft

Preis für Schwaneweder Beeke

Gemeinschaftsprojekt gewinnt Sonderpreis der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung

Im Rahmen des 7. Niedersächsischen Gewässerwettbewerbs „Bach im Fluss“ 2022 gewinnt die Projektgemeinschaft Biologische Station Osterholz, Aktionsgemeinschaft Bremer Schweiz, BUND und NABU den mit eintausend Euro dotierten Sonderpreis der Bingo-Umweltstiftung für ein Renaturierungsprojekt an der Schwaneweder Beeke. Die Jury überzeugte insbesondere die vielfältige Kooperation zwischen den Akteuren und der besondere Fokus auf die Umweltbildung.

Neben den Naturschutzverbänden wirkten unter Anderem die Gemeinde Schwanewede, die Kirchengemeinde St. Johannes Schwanewede und der Landkreis Osterholz mit.

 Preisverleihung am 7. November 2022 in Hannover. V.l.n.r.: Staatssekretär Frank Doods, Dominik Vinbruck (LK Osterholz), Lüder Kreft (NABU), Jutta Kemmer (BioS), Hans-Gerhard Kulp, Bernd Quellmalz (beide BUND), Meike Helmke (BioS), Martine Marchand, Susanne Wagner (beide AGBS), Christina Jantz-Herrmann (Schwanewede), Karsten Behr (Bingo), Jan Arning (Nds. Städtetag).  Foto:UAN.

Weitere Informationen finden sich auf unserer Projektseite.


"Bach im Fluss" Jury besucht Schwaneweder Beeke

6. September 2022. Die Jury des Niedersächsischen Gewässerwettbewerbs begutachtet das Renaturierungsprojekt an der Schwaneweder Beeke.

Weitere Bilder in der Bildergalerie.


Krötensperre aufgebaut

Die grünen Krötensperren "Am Steending" sind wieder aufgebaut.

Trotz frühlingshafter Tagestemperaturen, waren die Nächte bisher noch frostig kalt. Doch sobald es wärmer wird, geht es für die Kröten los – auf zu den Laichgewässern. Die Straße „Am Steending“, eine vielbefahrene Verbindungsstraße zwischen Blumenthal (Bockhorn), Beckedorf und Vegesack, kann während der nächtlichen Wanderungszeiten nicht gesperrt werden. Deshalb wird hier seit vielen Jahren mit der „Aktion Krötenschutz“ und den Kindern und Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Blumenthal eine Krötensperre aufgebaut. Engagiert und mit viel Routine wurde es am 5. März 2022 von den jungen Helfern wieder erledigt. Vielen Dank dafür.

Zwei weitere Wanderungsgebiete von Kröten und Molchen werden von uns mit Schranken geschützt, die von abends bis in die frühen Morgenstunden geschlossen sind. Für eine dieser Sperrungen suchen wir noch dringend helfende Hände. 

Hat jemand dafür etwas Zeit? Dann freuen wir uns über eine Nachricht über unser Kontaktformular oder auch gerne telefonisch.


Download
Aufruf der Aktion Krötenschutz
Wir vom NABU Schwanewede kooperieren mit der Aktion Krötenschutz in Bremen-Nord. Dort wird dringend Hilfe benötigt:
KroetenFlyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB

Exkursion: Spechte klopfen im Fredeholz

Zwischen Winterende und Vorfrühling werden die Spechte aktiv. Wir laden zu einer Spechtwanderung durch das Fredeholz ein.

 

Samstag, den 12. März 2022, 10 bis etwa 12 Uhr.

Treffpunkt: 9:45, Fredeholzweg 76, bei Lüder Kreft, Schwanewede-Beckedorf

 

Wichtig: Feste Schuhe, besser noch Gummistiefel, mitbringen!

Bitte kommt einfach vorbei. Bei Fragen bitte anrufen: 0421 6580272 (Lüder Kreft).

 


Der Wiedehopf ist Vogel des Jahres 2022


Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.


Erfahren Sie mehr über uns!